Medizin

Medizinische Erkrankungen
  • Hautkrebs (Unterteilung weiß, schwarz) ( mehr Infos )
  • Akne ( mehr Infos )
  • Pilzerkrankungen/Tinea ( mehr Infos )
  • Rosazea ( mehr Infos )
  • Kopfekzem
  • Hand- u. Fußekzem ( mehr Infos )
  • Psoriasis vulgaris/ Schuppenflechte
  • Neurodermitis/ atopisches Ekzem
  • Analekzem
  • Nesselsucht/Urtikaria
  • Narben
  • Morphea/ zirkumskipte Sklerodermie
  • Pruritus
  • Allergien/Unverträglichkeiten ( mehr Infos )
  • übermäßiges Schwitzen/Hyperhidrosis
  • Haarerkrankungen ( mehr Infos )
Desweiteren bieten wir folgende Leistungen an:

Hautkrebsvorsorge ( mehr Infos )

Operative Dermatologie im stationären und ambulanten Bereich ( mehr Infos )


Eine Behandlung im stationären Bereich ist auch bei gesetzlich Krankenversicherten durchführbar.


Zu den häufigen Hautveränderungen, die mittels lokaler Betäubung entfernt werden können zählen:

  • Pigmentmale
  • weißer Hautkrebs (M. Bowen, Spinaliom, Basaliom)
  • schwarzer Hautkrebs (Melanom)
  • Trichilemmalzyste (Atherom)
  • Epidermoidzyste ((Atherom/epidermale Zyste)
  • Fettgewebsgeschwulst (Lipom)
  • Fibrome
  • Bindegewebsknoten (Histiozytom/Dermatofibrom)

Laserbehandlung ( mehr Infos )

Häufige Anwendung findet der Laser in der Behandlung von:

  • Alterswarzen (seborrhoische Keratosen)
  • aktinischen Keratosen
  • Warzen (Verrucae vulgares)
  • Altersflecken, Pigmentflecken (Lentigines)
  • Aknenarben
  • Narben/Keloide
  • Xanthelasmen
  • Milien
  • Feigwarzen (Condylomata acuminata)
  • Syringome

Photodynamische Therapie - PDT

Die PDT dient in der Dermatologie v.a. der Behandlung verschiedener oberflächlicher Hautkrebsformen (Carcinoma in situ, aktinische Keratosen, oberflächliche Basaliome). Im Vergleich zur OP ist sie ein relativ schonendes Verfahren und ist insbesondere bei großflächiger Ausbreitung, so z.B. bei der sogenannten Feldkanzerenisierung am Kopf, oder an den Handrücken geeignet. Vor der eigentlichen Lichtbehandlung wird dem Patienten eine spezielle Creme auf die erkrankte Haut aufgetragen und anschließend lichtdicht abgedeckt. Nach ca. 3 Stunden Einwirkzeit wird der Patient nach Entfernung von Cremeresten vor das Bestrahlungsgerät gesetzt. Da es zu einer unangenehmen Wärmeentwicklung kommt, die von den Patienten unterschiedlich wahrgenommen und empfunden wird, werden die Hautareale während der Behandlung gekühlt. Vorteil der Behandlung ist, dass die PDT eine relativ nebenwirkungsarme Methode darstellt, bei der die gesunde Haut weitgehend geschont wird und in der Regel eine narbenfreie Abheilung mit guten kosmetischen Ergebnissen erzielt wird.

Digitales Trichogramm

Im Gegensatz zum herkömmlichen Trichogramm ist die digitale Haaranalyse schmerzfrei, da keine Haare ausgezupft werden müssen. Das Haar weist einen bestimmten Zyklus auf und wächst nur in der anagenen Phase (Wachstumsphase), während es in der telegonen Phase ruht. Bei Verdacht auf Haarausfall werden Haarlänge, Haardicke und das Anagen/ Telogen-Verhältnis analysiert, um die Haaraktivität wiederzugeben. Hierzu werden in einem von längeren Haaren zu überdeckenden Areal von ca. 1 x 1,5 cm die Haare auf 1mm rasiert und mit einer Kamera aufgenommen. 2-4 Tage später erfolgt eine erneute Aufnahme. Die Veränderungen werden ermittelt und auf einem Bildschirm als Analysebild wiedergegeben, wodurch die Haaraktivität ausgewertet werden kann. Das digitale Trichogramm dient auch zur Kontrolle nach Epilation.
( microDERM Hair Expert - das digitale Trichogramm )

Bestrahlungstherapie

Je nach Hauterkrankung stehen unterschiedlichste Bestrahlungstherapien zur Verfügung.

Allergologie

Allergiediagnostik und Hyposensibilisierung

Konsiliarische Tätigkeit

Diagnostik und Mitbehandlung stationärer Patienten im Capio Mathilden Hospital

Capio Mathilden Hospital | Am Schlag 9 | 63654 Büdingen Anfahrt
Ginkgoring 48 | 63533 Mainhausen Anfahrt